Skip to main content

Daytrading lernen

 

Daytrading-Chart

 

Daytrading ist ein Begriff, der häufig im Bezug auf das Online Trading fällt. Aber was genau versteht man unter Daytrading und wie funktioniert es überhaupt? Zuerst muss einmal gesagt werden, dass alle diese Begriffe, wie Daytrading lernen, Online Trading, Daytrading Strategie usw. nicht exakt definiert sind. Grundsätzlich bezeichnen alle dasselbe, und zwar den Handel mit Wertpapieren.

Ein Daytrader zeichnet sich dadurch aus, dass sich die Dauer seiner Trades auf maximal einen Tag beschränkt.

Daytrading bezeichnet dabei den Handel innerhalb eins einzigen Tages. Ein Daytrader kauft und verkauft seine Position also innerhalb des selben Tages. Im Daytrading werden in der Regel also keine Positionen über Nacht gehalten.

Das zeichnet Daytrading aus: 

Handeln innerhalb eines geringen Zeitintervalles
Kauf und Verkauf innerhalb eines Tages
Kurze Haltedauer (wenige Sekunden bis max. einen Tag)
Hohe Gewinnmöglichkeiten

Was sind nun die Gemeinsamkeiten von Online Trading und Daytrading? Um das zu verstehen, muss man zuerst wissen, was nötig ist, um ein erfolgreich Daytrader werden zu können. Da ein Daytrader innerhalb eines Tages kauft und verkauft, wird er kaum mit großen Kursbewegungen handeln können, sondern nur mit sehr kleinen.

Damit aber auch beim Handel von kleinen Bewegungen ein akzeptabler Profit entsteht, ist eine große Menge an Kapital notwendig. Da aber nicht jeder Daytrader über solche Rücklagen verfügt, bietet sich das CFD Online Trading als ideale Lösung an. Denn dort kann man mit wenig Kapital durch den Hebeleffekt eine große Geldmenge bewegen.

 Das CFD Daytrading lernen
Weiterhin tätigt ein Daytrader viele Trades an einem Tag. Daher darf Daytrading nicht teuer sein, was die Gebühren anbelangt. Auch hier eignet sich der CFD Handel als hervorragende Alternative. Wie du siehst, eignen sich CFD’s wunderbar für privates Daytrading. Daher handelt auch ein Großteil der privaten Daytrader mit CFD’s.

Empfohlener Top Broker:

Plus500 logo

In unserem Brokervergleich hat sich gezeigt sich dass Plus500 mit Abstand die interessantesten Bedingungen für Einsteiger bietet!

 

Warum Daytrading lernen?

Das Daytrading lernen ist so ziemlich die intensivste Art des Börsenhandels. Da ein Daytrader in der CFD-Handel-lernenRegel auf sehr kleinen Zeiteinheiten handelt und auf minimale Marktbewegungen angewiesen ist, verlangt diese Art des Handelns einen großen Zeitaufwand. Märkte müssen praktisch den ganzen Tag über beobachtet werden, um geeignete Einstiegssignale zu finden sowie bestehende Positionen regelmäßig zu prüfen und anzupassen (beispielsweise durch das Nachziehen des Stops).

Da das CFD Online Trading eine eher kurzfristige Anlagemethode ist, sollte dir bereits bekannt. Weiterhin zeichnet sich Daytrading, im Gegensatz zu langfristigeren Anlagemethoden, durch eine äußerst große Handelsfrequenz aus.

Was ist darunter zu verstehen? Da im Daytrading nur in kleinen Bewegungen gehandelt wird und man somit auch in kleinen Zeiteinheiten arbeitetet, erhöht sich die Zahl der Handelsmöglichkeiten. Während ein langfristig orientierter Händler in einer hohen Zeiteinheit unterwegs ist und daher beispielsweise nur einmal im Monat ein Einstiegssignal vom Markt erhält, bieten sich im Daytrading viele ähnliche Signale an. Daher sind im Daytrading mehrere Trades an einem Tag möglich, was auch zu einer höheren Gewinnspanne führen kann. Darum bietet Daytrading mittels CFD’s eine wunderbare Möglichkeit, auch für kleine Trader gutes Geld zu verdienen.

Daher ist es nicht verwunderlich, dass die Händler im Daytrading oftmals zu den profitabelsten Börsenhändler gehören.

Daytrading ist Spekulieren

Oftmals werden CFD Daytrader mit Spekulanten gleichgesetzt. Doch was bedeutet escfd-handel-lernen-3 überhaupt, ein Spekulant zu sein? Wie wird ein Spekulant definiert? Ein Spekulant ist jemand, der auf ein zukünftiges Ereignis spekuliert und durch das richtige Vorhersagen seinen Profit erwirtschafftet

Laut dieser Definition sind also alle Börsenhändler Spekulanten – Und genau das trifft auch zu! Jeder Handel an der Börse ist reine Spekulation. Egal ob es sich nun um einen kurzfristig orientierten CFD Daytrader oder einen langfristig orientierten Aktien Investor handelt. Bei beiden Individuen handelt es sich um Spekulanten.

Der Grund warum viele, die das Daytrading lernen, dieses oft mit Spekulation in Verbindung bringen, ist nicht zuletzt den Medien und den einschlägigen Filmen zu verdanken. Die Medien haben uns ein bestimmtes Bild vom Spekulanten vorgegeben, und zwar den nervenstarken Spekulanten, der innerhalb von Sekunden Millionenbeträge gewinnt und verliert. Diese Bild mag teilweise auf den Bruchteil der CFD Händler zutreffen, aber hat nicht wirklich viel mit der Realität eines CFD Daytraders zu tun, was uns auch schon zum nächsten Thema bringt.

Was Online Trading nicht ist!

Vorsicht beim CFD HandelDiesem Kapitel wollen wir einen besonders großen Wert widmen, denn oft hat das Bild, welches der CFD Trading Anfänger vom Online Trading hat, nicht viel mit der Realität zu tun. Das führt dazu, dass viele Daytrading Anfänger mit völlig falschen Erwartungen und Vorstellung an das Thema CFD Online Trading herangehen. Wie weiter oben bereits erwähnt, hat die allgemeine Vorstellung eines CFD Traders nicht viel mit dem Otto-Normal Daytrader zu tun.

Die Vorstellung des privaten Händlers geht von dem schweißgebadeten, nervösen und wie wild auf seine Tastatur hauenden CFD Daytrader bis hin zur ultracoolen & gefühlslosen Maschine, bei der nicht einmal der Verlust des kompletten Kontos auch nur die kleinste Gefühlsregung verursachen würde. Wie so oft liegt die Wahrheit wiedermal auf keiner der beiden Seiten. Obwohl ein CFD Daytrader doch eine gewisse Nervenstärke und Disziplin für einen erfolgreichen Handel aufweisen muss, so ist die allgemeine Darstellung eines Daytraders in der Regel maßlos übertrieben.

Ein Daytrader der schweißgebadet vor seinem Bildschirm hockt, hat sich nicht wirklich mit dem Thema CFD Daytrading lernen auseinandergesetzt. Auch müsse nicht (wie oft propagiert) gewisse Entscheidungen, welche über Leben und Tot des Kontos urteilen, innerhalb von Sekunden getroffen werden. Wer so handelt, indem er den größten Teil seines Kontos in einem Trade aufs Spiel setzt oder seine Positionen aus dem Bauch heraus eröffnet und sich jeder Emotionalität sowie Rationalität willentlich widersetzt, ist kein Daytrader, sondern schlicht und einfach ein Zocker. Solche Leute wären in einem Kasino besser aufgehoben, also vor einem Chart.

Natürlich spricht nichts dagegen, dass CFD Online Trading ohne großer Vorwissen mal auszuprobieren – ganz im Gegenteil! Aber immer in einem gesunden Masse (z.B. mit Demokonten). Daytrading lernen macht Spaß, auch ohne tiefgründiges Fachwissen zu besitzen, aber du solltest dir immer den Zweck deines Handelns bewusst sein. Möchtest du einfach das Daytrading lernen? Kein Problem nur zu! Du möchtest dich intensiv und ernsthaft mit dem Thema Daytrading lernen auseinandersetzten? Auch kein Problem! In diesem Falle solltest du dir aber das Bild von dem Haare raufenden Zocker aus dem Kopf schlagen und dir bewusst werden, dass das nichts mit deiner Zukunft als profitabler CFD Daytrader zu tun haben wird.

In Wahrheit ist fundiertes und vernünftiges CFD Daytrading gemütlicher und entspannter, als es allgemein dargestellt wird. Wenn du dich umentschieden hattest, mit dem Daytrading lernen zu beginnen, weil du dachtest, dass du nicht für einen solchen Stress gemacht bist, so wollen wir dir dieses falsche Bild des Daytradings nehmen und dich dazu ermutigen, dem CFD Online Trading doch noch eine Chance zu geben – du wirst es nicht bereuen.

Vor- & Nachteile vom Daytrading

Daytrading ist eine spezielle Form des Börsenhandels. Das Daytrading ist auf Schnelligkeit und hohen Gewinn ausgelegt. Falls du dich dazu entscheidest, mit dem Daytrading lernen zu beginnen, dann solltest du die Vorteile und Nachteile vom CFD Daytrading kennen.

Vorteile

  • Hohe Gewinnmöglichkeiten
  • Unabhängigkeit
  • Steuervorteile

Nachteile

  • Zeitaufwand

 

Vorteile von Daytrading

 Hohe Gewinnmöglichkeiten

Wie bereits erwähnt, zählt das Daytrading dank seiner hohen Handelsfrequenz Daytrading-hoher-Gewinn(und somit vielen Trade-Gelegenheiten) zur profitabelsten Möglichkeit des privaten Börsenhandels. Bei den meisten CFD Tradern, die ausschließlich vom Börsenhandel leben, handelt es sich daher um Daytrader. Natürlich ist es auch als langfristiger Investor möglich, von der Börse zu leben, hier müsste jedoch ein vielfaches an Kapital zur Verfügung stehen.

 Unabhängigkeit

Wer den Beruf eines Daytraders ausübt, hat Daytrading-Unabhangigkeitdas Privileg, dies von überall auf der Welt zu tun, da ein Daytrader nicht ortsgebunden ist. Für erfolgreiches Daytrading ist weder ein Büro, noch sonstiges notwendig, bloß ein Laptop und eine gute Internetverbindung. So gibt es Daytrader, die ganz klassisch von Zuhause aus handeln, aber auch solche, die mit nichts mehr als ihrem Rucksack und einem Laptop bewaffnet durch die Welt reisen und den CFD Handel dort betreiben, wo es ihnen gerade gefällt. Des weiteren hat ein Daytrader keine strikten Arbeitszeiten. Du kannst handeln oder nicht handeln, wann immer du willst (außer natürlich am Wochenende). So kannst du dir als Daytrader deinen ganz eigenen Tagesablauf zusammenstellen, so wie es dir gerade passt.

 Steuervorteile

Nicht immer, aber unter bestimmten Voraussetzungen, wirst du als Daytrading-SteuervorteileDaytrader ganz legal nie wieder Steuern zahlen und so zusätzlich eine menge Geld sparen. Bist du beispielsweise ein Schweizer Staatsbürger, dann musst du deine Gewinne aus dem Börsenhandel nicht versteuern, denn in der Schweiz sind Gewinne aus Wertpapiergeschäften steuerfrei, unter der Voraussetzung, dass du als „nicht hauptberuflicher Händler“ eingestuft wirst.

Um dich als hauptberuflichen Daytrader einzustufen, musst du ganz schön auf den Putz hauen! In der Schweiz sind nur eine Hand voll CFD Daytrader als hauptberufliche Händler registriert, obwohl viel mehr ausschließlich vom Börsenhandel leben. Bist du Schweizer, so stehen deine Chancen also gut, falls du dich entscheidest, vom Daytrading zu leben, keine Einkommensteuern mehr zu bezahlen. Auch in Deutschland kann jeder Daytrader die Freibetragsgrenzen nutzen, um keine Steuern bezahlen zu müssen.

Bist du kein Schweizer Staatsbürger, so gibt es ebenfalls eine Möglichkeit, in Zukunft keine Steuern mehr zu bezahlen. Wie wir bereits wissen, kann ein Daytrader seine Tätigkeit von überall auf der Welt ausüben. Falls du dich also dafür entscheidest zu Reisen und zu Traden, so kannst du dich bei deinem Staat abmelden und wirst somit Staatenlos. Da du als Staatenloser keinem Staat angehörst, bist du somit auch bei keinem Staat steuerpflichtig. Das funktioniert jedoch nicht, wenn du Amerikanischer oder Eritreischer Staatsbürger bist. Denn diese zwei Länder sind aktuell die einzigen, die ihre Bürger nicht nach Aufenthaltsort, sondern nach Staatsbürgerschaft besteuern.

In Deutschland gibt es zudem die sogenannte 183 Tage Regelung. Diese besagt, wenn du weniger als 183 Tage pro Jahr in Deutschland lebst, dann bist du von der Einkommenssteuerpflicht befreit. Dabei ist es egal, ob du dein Einkommen in Deutschland oder sonst wo generierst.

 

Nachteile von Daytrading

Der Zeitaufwand von einem Daytrader

Natürlich besitzt Daytrading nicht nur Vorteile. Der größte Nachteil Daytrading-Zeitbeim Daytrading besteht im ständigen Anwesenheitszwang. Während es einem Investor genügt, vielleicht einmal am Tag einen Blick auf seine Positionen zu werfen, müssen die Leute im Daytrading die Positionen öfters überwachen. Deshalb handelt es sich bei den meisten Daytradern um Vollzeittrader.

Natürlich gibt es auch andere Möglichkeiten, eine hohe Handelsfrequenz zu fahren, ohne ständig vor dem Bildschirm zu sitzen. Dabei handelt es sich dann um mittelfristige Daytrading Strategien, die besonders auf die Bedürfnisse von nebenberuflichen oder Teilzeittradern zugeschnitten sind.

Des Weiteren kann das CFD Daytrading durch ein geschicktes Zeitmanagement natürlich auch von berufstätigen Menschen ausgeübt werden. Besonders in der Zeit des Smartphones ist es leicht gemacht, jederzeit und von überall aus zu handeln. Egal ob im Zug, in der Pause oder einfach kurz zwischendurch.

Daytrading Strategien

CFD-Handel,-Daytrading,-Devisengandel,-Plus500,-ForexDaytrader treffen ihre Entscheidungen meist mit Hilfe von technischen Analysen. Im Daytrading wiegt also die technische Seite der Analyse schwerer, als die fundamentale Seite. Bei langfristigen Investoren ist dies hingegen oft genau umgekehrt. Dort wird fundamentalen Fragen oft mehr Gewicht verliehen, als der technischen Analyse.

Aus diesem Grund bestehen Daytrading Strategie vorzugsweise aus technischen Regelwerken. Häufig werden Indikatoren zur Rate gezogen sowie mit Unterstützungslinien und Widerstandslinien gearbeitet. Ein ebenfalls häufig angewendetes Instrument ist die Theorie der Markttechnik, welche den unverfälschten Ursprung der Börse, also den Mechanismus hinter den immer fortwährenden Kursschwankungen erklärt.

Nichtsdestotrotz gibt es aber ebenso Daytrader, die ihre Entscheidungen nur aufgrund von fundamentalen Fragen treffen. Diese Sorte wird „Newstrader“ genannt. Ein Newstrader wartet die Veröffentlichung von News ab, von welchen er denkt, dass sie Einfluss auf die Kursbewegung haben könnten. Denn tatsächlich gibt es täglich eine Vielzahl von News, welche marktrelevant sein können. Dazu zählen tägliche Prognosen von Analysten und Ratingagenturen sowie die Veröffentlichung von diversen Zahlen, wie beispielsweise die aktuellen Daten vom Arbeitsmarkt ect.. Des Weiteren arbeiten Newstrader oft mit einem Wirtschaftskalender, in dem alle wichtigen Veröffentlichungen der Zukunft notiert sind. Viele Broker bieten deshalb kostenlos einen Wirtschaftskalender oder einen live Newsfeeder, den sogenannten „Newsticker“, bei der Eröffnung eines Tradingkontos an.

Ein Tag im leben eines Daytraders

Um dir das Leben als Daytrader ein wenig näher zu bringen, wollen wir uns einen typischen Tag im Leben eines markttechnisch orientierten Daytraders ein wenig genauer ansehen. Dazu schauen wir für einen Tag in das Leben von Max, einem fiktiven, privaten Daytrader aus Deutschland.

Was macht ein Daytrader beim Daytrading?

 

Montag Morgen in Hamburg, 07:00 Uhr

Der Wecker klingelt in Max’s Wohnung. Es ist Sommer und draußen scheint bereits die Sonne. Max steht auf und öffnet die Terrassentür. Augenblicklich empfängt ihn ein warmer Hauch der frischen Sommerluft. Von draußen erklingen die Geräusche einer lebendigen Stadt. Es herrscht bereits reges Treiben um 7 Uhr. Die meisten Arbeitnehmer sind längst auf den Beinen und auf dem Weg zu ihrem Arbeitsplatz.

Max schreitet zurück in die Küche und lässt die Kaffeemaschine an. Früher hasste er das Aufstehen am frühen Morgen. Gut, als er noch als Büroangestellter tätig war, da musste er auch früher aufstehen. Trotzdem hätte er sich nicht erträumen lassen, dass er eines Tages freiwillig um 7 Uhr morgens aufstehen würde. Früher hasste er den Morgen, den quälend langen Arbeitsweg in der überfüllten U-ahn zu seiner noch quälenderen und langweiligen Arbeit. Am liebsten wäre er den ganzen Tag im Bett geblieben. Heute liebt er den frühen Morgen. Er liebt die frische eines neuen Tages, eines Tages in dem er das tut, was er möchte und nicht das, was er muss.

Im Sommer nutz er die frühen Stunden immer, um am Meer joggen zu gehen. Der Strand ist nicht weit von seiner großzügigen Vierzimmerwohnung mit eigener Terrasse und einem kleinen Garten entfernt. Nach einem starken Kaffee und einem kleinen Frühstück geht es also los. Er möchte heute gerne am Strand arbeiten und zu dieser Tageszeit ist er praktisch der einzige Mensch dort. Nur einige pensionierte Frühaufsteher leisten im Gesellschaft.

Sportliche Betätigung ist für Max äußerst wichtig. Denn seit er vor vier Jahren seinen Job gekündigt hatte und ausschließlich vom CFD Online Trading lebt, musste er einen Ausgleich für den täglichen Handel finden.

08:15 Uhr
Nach einer Runde Joggen und einer kalten Dusche, startet Max seinen Rechner und öffnet seine Tradinplatform. Er handelt, wie die meisten privaten Händler im Online Trading, mit CFD’s. Max handelt dabei ausschließlich Währungs-CFD’s, da diese 24h am Tag laufen und es somit zu keinen Eröffnungsgaps kommen kann (zumindest nicht unter der Woche). Zudem sind die Kurse von Währungen die mit den flüssigsten Kursbewegungen.

Max arbeitet seine 40 Märkte einen nach dem anderen ab. Da er die verschiedenen Trendgrößen für jeden Markt zu Beginn seiner Traderkarriere eingezeichnet hat, muss er diese nur vorlaufend aktualisieren. Dazu trägt er die aktuelle Marktlage der verschiedenen Trends in eine Excel-Tabelle ein, welche ihm nach einem von ihm gestalteten Regelwerk anzeigt, wo es im Moment ein gutes Einstiegssignal gibt. Dank seiner Routine braucht er dazu für jeden Markt maximal ein paar Minuten.

09:15 Uhr
Da Max weiß, wie wichtig sauberes Arbeiten im CFD Online Trading ist, hat er sich mit der Marktauswertung Zeit gelassen. Nun betrachtet er sein vollbrachtes Werk, wo momentan nicht viel los ist. Einzig das Währungspaar EUR/AUD (Euro/Australischer Dollar) scheint ein lohnenswertes Setup zu bieten. Früher wäre Max wie ein wilder auf den Chart gestürmt und hätte diesen sogleich mit CFD Trades zu bombardiert. Heute weiß Max, dass profitables Online Trading mit hetzen und Stress nicht viel gemeinsam hat. Die wahren Tugenden eines CFD Daytraders sind Geduld, innere Ruhe sowie ein hohes Mass an Selbstkontrolle.

Max öffnet den EUR/AUD im 5 min Chart und betrachtet das Setup, wobei alles gut aussieht. Der übergeordnete Trend zeigt einen sauberen, intakten Abwärtstrend, welcher kurz davor ist, von einer Korrektur in eine Bewegung über zu gehen. Dadurch müsste der untergeordnete Abwärtstrend, auf den es Max abgesehen hat, nur noch bestätigt werden, indem er unter den letzen (2. Punkt) fällt. Somit könnte Max diesen jungen Trend von Anfang an handeln.

Max freut sich über das schöne Setup und legt eine Stop Sell auf den letzen Punkt zwei des kleinen Trends in den Markt. Eine Stop Sell Order bedeutet, dass automatisch eine Short Position beim erreichen der festgelegten Kurslimite eröffnet wird. So muss ein CFD Daytrader nicht aktiv warten und beobachten, bis sich der Trend auch wirklich bestätigt, sondern überlässt diese Aufgabe dem PC. Falls sich der Trend bestätigen sollte, dann wird Max automatisch in Trendrichtung positioniert werden.

Der Stop wird von Max auf den letzten Punkt 3 gesetzt. Denn wird dieser Punkt gebrochen, d.h. der Kurs bewegt sich über diesen Punkt hinaus, dann gilt der Trend als gebrochen bzw. als nicht mehr intakt. Ein gebrochener Trend ist in der Daytrading Strategie von Max immer mit einem Ausstiegssignal gleichzusetzen. Dank dem Stop wird Max also auch automatisch aus dem Markt aussteigen, sobald der Trend gebrochen wurde.

Daytrading lernen

Wie üblich im CFD Online Trading, riskiert der Daytrader einen fixen Prozentsatz seines Handelskapitals pro Trade. Bei Max beträgt diese Zahl 0.5%, was 150 Euro ausmacht. Würde sich dieser Trade also als Fehltrade erweisen und gestoppt werden, so würde Max einen Verlust von 150 Euro hinnehmen müssen. Dieser Gedanke bereitet Max aber kein Unbehagen. Als erfahrener CFD Daytrader hat Max gelernt, dass Geld und Risikomanagement im Daytrading äußerst wichtig sind. Angenommen Max würde sich dämlich anstellen und 20 Fehltrades hintereinander ausführen, was wohlgemerkt recht unwahrscheinlich ist, so würde er dennoch bloß 10% seines Handelkontos verlieren (20*0.5 % = 10 %).

Diese Tatsache lässt Max völlig entspannt an seinen Alltag im Daytrading herangehen. Zudem misst er dem einzelnen Trade praktisch keine Bedeutung mehr an, denn was bedeutet schon ein einzelner Trade? Fehltrades gibt es immer, vor allem, wenn man das Daytrading lernen möchte, dass lässt sich nicht verhindern. Einzig und allein zählt bei den Trades, ob unter dem Strich Profit gemacht wird oder nicht.

09:20 Uhr
Der Trend wurde bestätigt und der Computer hat automatisch eine Short-Position mit 0.26 Standard-Lots eröffnet. Eine Standard-Lot sind 100.000 Währungseinheiten. Max handelt also mit 26.000 Euro. Da Max einen Hebel von 1:50 nutz, muss er für diesen Trade eine Margin von 520 Euro hinterlegen (26.000 EUR : 50 = 520 EUR)

12:00 Uhr
Der erste Trade des Tages läuft weiterhin in die selbe Richtung und Max konnte den Stop schon einige male nachziehen, um seinen Gewinn abzusichern. Währenddessen hat er noch zwei weitere Trades getätigt. Einer ist noch immer im Markt. während sich der andere als Fehltrade erwiesen hatte und bereits wieder gestoppt wurde. Natürlich klebte Max nicht die ganze Zeit von morgens bis jetzt am Bildschirm. Das ist nicht nötig, denn er hatte sich Alarmmarken gesetzt, die in frühzeitig warnen, falls sich ein interessantes Setup bestätigen sollte.

Auf die laufenden Trades wirft er ca. alle 10 Minuten einen kurzen Blick, um eventuell den Stop anzupassen – mehr nicht.

Die restliche Zeit vertreibt er sich mit anderen Dingen. Durch die Tatsache, dass im CFD Online Trading immer viel Wartezeit entsteht, haben die meisten CFD Trader die ein oder andere Leidenschaft entwickelt, die sie in der Zwischenzeit pflegen. So sind die einen Daytrader leidenschaftliche Gamer, während andere das Lesen bevorzugen und wieder andere vielleicht ihr eigens Fitnessstudio in der Wohnung haben.

Max bevorzugt das Lesen. Er liebt es einfach – von den großen Denkern bis hin zu Kriminalromanen verschlingt er einfach alles. Heute hat er zudem an dem Geburtstagsgeschenk für seine Freundin gebastelt, einen selbst geschnittenen Video ihres letzen Malediven-Urlaubs.

Heute macht er etwas länger Pause, denn er hat sich mit einem befreundeten Dayrader zum Essen in der besten Pizzeria verabredet. Ist Max aus dem Haus (wie jetzt), so hat er immer sein Smartphone dabei. Dort drauf hat er die App seines Brokers, mit der er stets Zugriff auf sein Handelskonto hat. Für fundierte Analysen ist diese App zwar nicht wirklich geeignet, um offene Positionen zu überwachen und Stops nachzuziehen reicht sie jedoch allemal. Somit muss er sich nicht um seine Positionen fürchten und kann solange draußen bleiben, wie es ihm gefällt.

14:45 Uhr
Mit sattem Magen und noch äußerst amüsiert von der spanenden Unterhaltung mit seinem Freund, kehrt Max in seine Wohnung zurück. Er setzt sich wieder an den Rechner, prüft seine Positionen, wobei er sogleich einen neuen Trade eröffnet, als er bemerkt, dass sich ein weiteres tolles Setup bestätigt hat.

18:00 Uhr
In der Zwischenzeit hat Max einen weiteren Trade gestartet, war kurz im Laden um die Ecke und hat das Geburtstagsgeschenk für seine Freundin fertig gemacht. Für heute beschließt Max Feierabend zu machen. Je nach Situation fährt er den Rechner bereits kurz nach Mittag oder aber auch erst gegen 20:00 Uhr runter.

Im Moment befindet sich noch eine Position im Markt. Max schließt die Position mit einem Profit von 90 Euro. Auch wenn das nicht viel ist, so möchte er diese Position nicht über Nacht halten.

Der zu beginn des Tages getätigte Trade wurde übrigens mit Gewinn gestoppt, als der gehandelte Abwärtstrend sein Ende fand und gebrochen wurde. Der CFD Trade wurde mit einem Gewinn von 360 Euro beendet.

Daytrading - Trade 2

Noch kurz trägt er die Bilanz seiner Day Trading Erfahrungen in sein Tagebuch ein:

Getätigte CFD Trades an diesem Tag: 5

Davon Gewinntrades: 3

Davon Verlusttrades: 2

Bilanz:
Trade 1: +360 EUR
Trade 2: -150 EUR
Trade 3: +255 EUR
Trade 4: -110 EUR
Trade 5 : +90 EUR
Gewinn:  +445 EUR

Zufrieden lehnt sich Max in seinem Stuhl zurück und legt die Arme hinter seinem Kopf. Heute war wirklich ein guter Tag! 445 Euro an einem Tag, das ist ein tolles Resultat. Gestern hat Max lediglich 315 Euro Gewinn gemacht und vorgestern sogar nur 219 Euro, aber so ist das halt beim CFD Online Trading. Kein Tag ist wie der andere. An manchen Tagen liegt ein richtiger fetter Gewinn drin und an anderen ist man froh, wenn die Daytrading Strategie nicht mit roten Zahlen endet.

Zufrieden fährt max den Computer herunter, gerade rechtzeitig, denn in diesem Moment klingelt seine Freundin an der Tür.

Ende 😉

Wir hoffen, dass dir unsere kleine Geschichte über Max Daytrading Strategien gefallen hat und du nun einen Einblick in den möglichen Alltag eines Daytraders bekommen hast. Natürlich läuft nicht jeder Tag eines jeden, der Daytrader werden möchte, genau so ab, aber wenn man in das Leben von so manchen privaten Tradern schaut, so wird man doch den ein oder anderen ähnlichen Ablauf vorfinden.cfd-handel-lernen-3

Der große Vorteil, wenn du Daytrader werden willst, ist natürlich ganz klar, die Freiheit und Flexibilität, die dieser Beruf beinhaltet. Viele Leute, besonders oft Daytrading Anfänger, kommen anfangs nur aus einem einzigen Grund zum CFD Online Trading, und zwar um möglichst schnell reich zu werden. Daran ist zuerst einmal auch nichts verwerfliches, jedoch ist zu beobachten, dass je länger jemand profitables Daytrading betreibt, desto „ruhiger“ wird derjenige. Die Intensität des Online Tradings wird kontinuierlich heruntergefahren.

Tatsächlich ist es so, dass viele private Online Daytrader nur einen Bruchteil dessen verdienen, was möglich wäre. Denn diese Online Händler denken sich, wenn ich mit 4 Stunden Arbeit am Tag 6000 Euro im Monate verdiene, warum sollte ich dann 12 Stunden vor dem PC hocken und vielleicht 20.000 Euro im Monat zu verdienen, anstatt 4 Stunden zu Arbeiten und die restliche Zeit mit meiner Frau bzw. mit meinen Kindern/Freunden oder zu verbringen?

Für diese Online Trader ist das Daytrading nicht der Mittelpunkt des Lebens, sondern lediglich ein Mittel zum Zweck. Frage dich selbst, was ist erstrebenswerter? Um jeden Preis möglichst viel Geld zu verdienen oder mit möglichst geringem Aufwand Geld zu verdienen, dass dir ein freies, selbstbestimmtes und glückliches Leben ermöglicht.

Mit der Geschichte von Max wollten wir dir auch diesen Aspekt beim Online Trading ein wenig näher bringen.

Daytrader werden – Was brauche ich?

Hast du dich entschlossen, mit dem Daytrading lernen zu beginnen, so benötigst du natürlich noch einige Dinge, Plus500 Kundenservice im Brokervergleichbevor du ein wirklicher Daytrader werden kannst. Dazu gehören:

  • Ein guter CFD-Broker
  • Startkapital (ein paar Hundert Euro)
  • Zeit
  • PC & Smartphone

An erster Stelle steht natürlich ein guter Daytrading Broker, ohne welchen es gar nicht möglich wäre, ein Daytrader werden zu können. Danach brauchst du natürlich auch noch etwas Startguthaben, mit dem du das Online Trading anfangen kannst. Wie viel das ist, hängt dabei von deiner finanziellen Lage sowie deinen Zielen ab. Alternativ kannst du das Online Trading natürlich auch zuerst mit einem Day Trading Demokonto ausprobieren.

Die Komponente Zeit klingt natürlich banal, ist aber enorm wichtig. Wenn du ein erfolgreicher Daytrader werden möchtest, dann solltest du schon ein wenig Zeit investieren. Zu guter letzt wäre es von Vorteil, wenn du zumindest eine grobe Handelsidee bzw. eine Daytrading Strategie besitzen würdest. Hast du absolut keine Ahnung oder gefällt dir keine der bereits existierenden Daytrading Strategien, spricht natürlich auch nichts dagegen mit ein wenig Geld oder einem Daytrading Demokonto die aller ersten Day Trading Erfahrungen zu sammeln und vielleicht deine eigene Daytrading Strategie zu entwickeln.