Skip to main content

Der große CFD Broker Vergleich 

So findest du den besten CFD Broker! 

Unser CFD Broker Vergleich hilft dir den besten Broker zu finden. Wer kennt das nicht? Bei der suche nach einem geeigneten CFD Broker hast du CFD-Handel-lernendie Qual der Wahl. Es tummeln sich inzwischen unzählige Anbietern auf dem Markt, wo besonders Anfänger schnell überfordert und verunsichert bei der Wahl ihres Brokers sind. Das ist natürlich verständlich, da man sein Geld in vertrauliche Hände übergeben möchte.

Aber was macht einen guten CFD Broker aus? Und was ist dabei für Anfänger besonders wichtig?

 

Unsere Testsieger im CFD Broker Vergleich:

123
Plus500 logo Unsere Empfehlung cfd broker vergleich CMC Markets Avatrade cfd broker vergleich
Modell Plus 500CMC MarketsAvatrade
Testergebnis

89.33%

"Konnte in allen Aspekten überzeugen"

72.5%

"Dominiert mit seiner Großen Auswahl"

62.5%

"rennomierter Broker mit hohem maximal Hebel"

Bewertung
Spreadab 0.8 pipsab 0,7 pipsab 0,25 pips
Mindesteinzahlung100 €0€100 €
max. Hebel1:3001:5001:400
Garantierter Stop
Mobile Trading
Kostenloses Demokonto
Auswahl:über 2.000 CFDsüber 10.000 CFDsüber 200 CFDs
Konto eröffnenKonto eröffnenKonto eröffnen

Das erfährst du in unserem CFD Broker Vergleich!

Die besten CFD Broker für Einsteiger
niedrige Gebühren
und noch vieles mehr…

 

Was erwartet dich in unserem Broker Vergleich?

In unserem Broker Vergleich stellen wir dir die beliebtesten und anfängerfreundlichsten CFD Broker vor. Dabei wollen wir uns ganz speziell auf die Bedürfnisse und Wünsche von Trading Anfänger konzentrieren. Dinge, wie eine einfache Anwendbarkeit, Transparenz und Flexibilität sind dabei wichtige Eigenschaften, die einen guten CFD Broker ausmachen. Um ein möglichst objektives und transparentes Bild zu ermöglichen, setzen wir auf eine fundierte und neutrale Analyse der jeweiligen Broker. Zudem werden wir den unübersichtlichen Markt der CFD Broker entwirren und dir wichtige Daten, die für die richtige Entscheidung des geeigneten CFD Brokers notwendig sind, einfach und übersichtlich präsentieren.

Broker Vergleich im Überblick:

  • die besten CFD Broker
  • objektive Vergleiche
  • umfangreiche Analyse
  • Ratgeber zur Kontoeröffnung, Handelsplattform, etc.
  • und vieles mehr!
 

Warum ein CFD Broker Vergleich?

Vielleicht fragst du dich, warum den ein solch ausführlicher CFD Broker Vergleich CFD-Handel-lernenüberhaupt nötigt ist. Bieten heutzutage nicht alle Broker einen hervorragenden Service an? Das stimmt meistens zwar, trotzdem gibt es zwischen den einzelnen Online Brokern gravierende Unterschiede.

Obwohl die meisten Online Broker einen guten Job machen, ist noch lange nicht jeder CFD Broker für jedermann geeignet. Natürlich sind Dinge, wie der Spread und die Gebühren wichtige Eckpunkte, aber viel wichtiger ist die Ausrichtung des Online Brokers.

Ein Profi benötigt ganz andere Konditionen, als beispielsweise ein CFD Trading Anfänger. So ist es wichtig, dass der Broker deiner Wahl auf deine persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten ist.

Es macht absolut keinen Sinn, als Anfänger ein Konto bei einem Online Broker zu eröffnen, welcher sich auf großkapitalisierte Profis spezialisiert hat. Zusätzlich ist das oft auch gar nicht möglich, da die Mindesteinlage und Mindestlotgröße bei solch einem Online Broker viel zu hoch wäre, womit der CFD Handeln für die Trading Anfänger unmöglich ist.

So passiert es Anfängern häufig, dass sie zu Beginn einige „Fehlgriffe“ bei der Wahl ihres Brokers tätigen. Das kostet Zeit sowie Nerven und ist unserer Meinung nach nicht notwendig. Aus diesem Grund sind wir der Meinung, dass ein sehr ausführlicher CFD Broker Vergleich oder noch besser ein eigener Online Broker Test durchaus seine Berechtigung hat, da er dir als Nutzer schlussendlich eine menge Zeit und Ärger erspart.

Da wir uns als Portal für CFD Trading Anfänger sehen, haben wir auch bei unserem CFD Broker Vergleich besonders viel Wert auf die Anfängerfreundlichkeit der jeweilen Online Broker gelegt.

Alle Online Broker in unserem CFD Broker Vergleich bieten deshalb hervorragende Bedingungen für Anfänger und sind uneingeschränkt weiter zu empfehlen. Wir haben uns die mühe gemacht, einen umfassenden Online Broker Test durchzuführen. Hier findest du dazu unseren Plus 500 Erfahrungsbericht.

Was wird im Broker Vergleich verglichen?

In unserem umfangreichen CFD Broker Vergleich führen wir eine Vielzahl von cfd-handel-lernen-3wichtigen Informationen auf, die massgebend für die Auswahl eines geeigneten Online Brokers sind. Da wir besonders Wert auf die Bedürfnisse und Wünsche unserer Trading Anfänger legen, gilt dabei ein besonderes Augenmerk auf die Eigenschaften, die besonders einen anfängerfreundlichen CFD Broker ausmachen. Deshalb haben wir einen akribischen Online Broker Test durchgeführt.

Der Spread

brokervergleich-SpreadDer Spread ist immer ein wichtiges Kriterium bei der Broker Wahl. Egal ob für den Anfänger oder den erfahrenen Trader. Der Spread ist die Differenz zwischen dem Kaufs- und dem Verkaufskurs (bid and ask). Bei vielen CFD Brokern stellt der Spread die einzige Art der Gebühr dar. Auf fixe Kommissionen und Gebühren, wie man sie beispielsweise aus dem Aktienhandel kennt, verzichten die meisten CFD Broker. Da der Spread deutlich günstiger ist, als fixe Gebühren, ist der CFD Handel auch weniger teurer, als der Aktienhandel und somit auch für Trader mit kleinem Kapital gut geeignet. Kurz gesagt, je kleiner der Spread, desto günstiger wird der CFD Handel für dich.

Der Spread wird in Punkten, den sogenannten „pips“ angegeben. Ein Punkt ist die kleinste Einheit, in welcher sich ein Wert bewegen kann. Normalerweise ist das die vierte Stelle hinter dem Komma. Günstige Spreads beginnen ab ca. 0.7 pips.

spread im Broker Vergelich

In diesem Beispiel beträgt der Spread 1.8 Pips

 

Spread – So funktioniert’s

1 Euro kostet 1.02 Dollar.

Kaufst du einen Euro, bezahlst du aber 1.03 Dollar – 0.01 Dollar „zu viel“

Verkaufst du einen Euro, erhältst du nur 1.01 Dollar – 0.01 Dollar „zu wenig“

Diese 0.01 Dollar stellen den Spread dar, und dienen der Finanzierung des Brokers.

Was ist beim Spread wichtig?

Da der Spread die Kosten für den Handel darstellt, ist es natürlich von Vorteil, einen Broker mit möglichst niedrigem Spread zu wählen. Deshalb gilt: Je niedriger der Spread desto besser.

Komission

brokervergleich-KomissionWie bereits erwähnt verzichten mittlerweile viele CFD Broker auf das Erheben von Kommissionen. Trotzdem ist diese Art der Gebühren nach wie vor bei einigen CFD Brokern der Standard. Besonders bei Aktien-CFDs wird gerne auf das Kommissionsmodel zurückgegriffen. Bei einer Kommission muss ein bestimmter Teil des tatsächlich gehandelten Volumens an den Broker gezahlt werden.

Beispielsweise 0.05 % auf Aktien CFD’s. Werden mittels CFD Aktien im Wert von 100 Euro gehandelt, beträgt die Kommission somit 5 Euro.

Was ist bei der Kommission wichtig?

Die Kommission stellt wie der Spread die Kosten für deinen CFD Handel dar. Entscheidest du dich also für einen Broker mit einem Kommissionsmodel, so solltest du darauf achten, dass diese nicht zu hoch ist, um einen möglichst günstigen Handeln durchzuführen.


Mindesteinlage

brokervergleich-MindesteinlageDie Mindesteinlage ist ein sehr wichtiger Punkt bei der Brokerwahl und entpuppt sich häufig als entscheidendes KO-Kriterium. Die Mindesteinlage gibt vor, wie viel Geld nötig ist, um ein Handelskonto zu eröffnen. Das heißt, wie viel Geld auf das Handelskonto mindestens eingezahlt werden muss.

 

Anfänger freundliche Broker bewegen sich hier in einem Bereich von etwa 100 Euro. Es gibt auch einige Broker, bei welchen es keine Mindesteinlage gibt, als auch solche, bei denen mehrere 1000 Euro eingezahlt werden müssen.

Was ist bei der Mindesteinlage wichtig?

Je geringer die Mindesteinlage ist, desto kleiner ist die Hürde einer Kontoeröffnung. Anfänger freundliche Broker zeichnen sich hier besonders durch eine niedrige Mindesteinlage von ungefähr 100 Euro oder weniger aus. Zudem ist es gut zu wissen, wie die Einzahlungen getätigt werden können. Flexible Broker bieten dabei nicht nur eine Banküberweisung, sondern auch Visa Card, Mastercard und sogar Paypal an. Alle CFD Broker in unserem Brokervergleich bieten dabei mit einer Mindesteinlage von 100 Euro oder weniger exorbitante Konditionen für Anfänger und solche, die zu Beginn nicht viel Geld riskieren möchten.

 


Der maximale Hebel

brokervergleich-maximaler-HebelDer Hebel bei CFD’s erlaubt es dir, mit einer kleinen Geldmenge eine sehr viel größere zu bewegen. Bei einem Hebel von 1:200 ist es dir beispielsweise möglich, mit nur 100 Euro Werte im Wert von 20.000 Euro, also dem 200-fachen zu handeln.

 

Da im CFD Handel nicht der ganze Betrag eines Wertes, sondern nur ein Bruchteil davon (die sogenannte Margin) hinterlegt werden muss, eignet sich der CFD Handel auch für Trader mit einem sehr geringen Handelskapital.

 

Beispiel zur Hebelwirkung

Du möchtest 10.000 Dollar kaufen.

10.000 Dollar kosten aktuell 12.000 Euro

Anstatt diese 10.000 Dollar nun direkt zu kaufen, entscheidest du dich für einen EUR/USD-CFD mit einem Hebel von 1:100

Anstatt den vollen Preis, also 12.000 Euro zu bezahlen, zahlst du nun für diese 10.000 Dollar lediglich noch 120 Euro.

Somit kannst du mit nur 120 Euro so handeln, als stünden dir 12.000 Euro zur Verfügung. Entsprechend höher wird dein Gewinn (aber auch dein Verlust) sein.

 

Die Margin

Manchmal wird anstatt von einem Hebel auch von der Margin gesprochen. Die Margin geht dabei den umgekehrten Weg: Während der Hebel beschreibt, wie viel mehr du mit einer bestimmten Menge Geld handeln kannst, beschreibt die Margin, wie viel Prozent vom effektiven Preis eines Wertes du bezahlen musst.

Beispiel zur Margin

Die Margin auf einen Aktien CFD ist 0.25 %.

Möchtest du also mit Aktien im Wert von 5000 EUR handeln, musst du 0.25 % davon selbst bezahlen und als Sicherheitsleistung, bzw. Margin hinterlegen. Das sind genau 125 Euro.

Der Hebel würde in diesem Fall 1:40 betragen (125 EUR x Faktor 40 = 5000 EUR).

 

Was ist beim maximalen Hebel wichtig?

Der maximale Hebel ist ein Maßstab dafür, wie hoch dein Handelskapital gehebelt werden kann. Hast du wenig Geld und bist risikofreudig, wäre ein hoher Hebel das Richtige. Hast du mehr Kapital zur Verfügung und möchtest nicht gleichzeitig volles Risiko fahren, so wird dir ein kleinerer Hebel genügen. Die höchsten Hebel, welche zur Zeit angeboten werden, bewegen sich in einem Bereich von ca. 1:500. In unserem CFD Broker Vergleich bieten alle Broker genügend große Hebel, welche von maximal 1:200 bis hin zu maximal 1:500 gehen.

Mindestlotgröße

brokervergleich-geringe-MindesteinlageAls Lot wird im CFD Trading die Größe der zu handelnden Einheiten bezeichnet. Im Währungshandel beispielsweise umfasst eine Standard Lot 100.000 Währungseinheiten. Würde man also beispielsweise eine halbe Standard Lot Euros kaufen, so würde man 50.000 Euros kaufen.

Die Mindestlotgröße bezeichnet die minimale Menge an Einheiten, die gehandelt werden können. Die Mindestlosgröße ist eine wichtige Kennzahl, für die Wahl des richtigen Online Brokers, denn es macht keinen Sinn, ein Handelskonto bei einem Broker zu eröffnen, der eine Mindestlotgröße von 1 Standardlots zulässt, obwohl man nur 200 Euro zur Verfügung hat. Dabei bräuchte man einen unglaublich hohen Hebel von 1:500, um mit seinem gesamten Handelskapital überhaupt nur eine einzige Position zu eröffnen. So ein Vorgehen wäre enorm fahrlässig.

Daher solltest du bei der Wahl des geeigneten Online Brokers immer auf die Mindestlotgröße achten. Viele Broker bieten neben der Standardlot auch sogenannte Mini-Lots (10.000 Einheiten) und Micro-Lots (1000 Einheiten) an. Es ist teilweise sogar möglich, mit Bruchteilen von Micro-Lots zu handeln. So würde man bei einem Kontostand von 200 Euro und einem moderaten Hebel von 1:50 lediglich 10 Euro an Margin benötigen um eine halbe Micro-Lot zu handeln, was effektiv 500 Einheiten entsprechen würde.

Brokervergleich

Hinweis: 

Gewisse Broker geben ihre Mindestlotgröße nicht mit Wörtern, also Standard-Lot, Mini-Lot…etc. an, sondern in Bruchteilen ausgehend von einer Standard-Lot. Wenn du also bei einer Mindestlotgröße die Angabe „0.01“ liest, dann handelt es sich dabei um eine Micro-Lot. Denn eine Micro-Lot ist 1 % von einer Standard-Lot.

Falls die Mindestlotgröße unterhalb einer Micro-Lot liegt, so werden die Angaben ebenfalls in Bruchteilen, ausgehend von einer Standard-Lot, gemacht. 0.005 würde also eine halbe Micro-Lot bzw. 500 Einheiten bedeuten.

Was ist bei der Mindestlotgröße wichtig?

Da wir in unserem CFD Broker Vergleich besonders viel Wert auf Anfängerfreundlichkeit legen, stellen wir in ihnen ausschließlich Broker vor, die mindestens den Handel von Mini-Lots, besser aber von Micro-Lots oder sogar Bruchteilen einer Micro-Lot anbieten.

Nachschusspflicht

brokervergleich-Margin-CallDie Nachschusspflicht ist ein wichtiger Punkt bei der Wahl eines geeigneten Online Brokers. Da du beim CFD Trading niemals den vollen Preis eines Basiswertes bezahlen musst, sondern nur einen gewissen Prozentsatz davon als Sicherheitsleistung (Margin) hinterlegst (so kommt die Hebelwirkung zu Stande), kann es sein, dass du mehr als dein ursprünglich investiertes Kapital verlierst. Das kann soweit gehen, dass der Verlust die Größe deines Handelskonto übertrifft. Dann wird der Broker dich dazu auffordern, dass Minus auf deinem Konto auszugleichen und den fehlenden Minusbetrag einzuzahlen. Das nennt sich Nachschusspflicht oder Margin Call.

CFD Brokervergleich

Bei der Nachschusspflich gibt es zwei Optionen: Online Broker mit Nachschusspflicht und Broker ohne Nachschusspflicht. Ein Broker ohne Nachschusspflicht wird deine Positionen automatisch und ohne deine Zustimmung glattstellen, sobald dein Konto droht ins Minus zu gehen.

Das ist äußerst nützlich, wenn du vergessen hast, einen Stop zu setzen oder falls dummerweise deine Internetverbindung abbricht etc.. Ein Broker ohne Nachschusspflicht lässt dich unbehelligt ins Minus laufen, um dich danach zur Kasse zu bitten. Daher empfehlen wir Tradinganfängern grundsätzlich einen Online Broker ohne Nachschusspflicht.




Achtung!


Keine Nachschusspflicht wird zwar deine Position glattstellen, sobald dein Konto ins Minus lauft, aber nur solange auch wirklich Kurse gestellt werden. Werden z.B. aufgrund einer Kurslücke keine Kurse gestellt, so kann deine Position nicht glattgestellt werden und es kommt unter Umständen trotzdem zu einem Margin Call. Die Option „keine Nachschusspflicht“ schütz also nicht vor Kurslücken! Dafür gibt es den sogenannten „garantierten Stop“.

Was ist bei der Nachschusspflicht wichtig?

Grundsätzlich ist gegen den Handel über einen Online Broker mit Nachschusspflicht nichts einzuwenden. Alles was durch die Option „keine Nachschusspflicht“ erreicht werden kann, kann auch durch aufmerksames Handeln bzw. durch das konsequente setzen eines Stops erreicht werden. In unserem CFD Broker Vergleich werden daher Broker ohne Nachschusspflicht und Broker mit Nachschusspflichtig vorgestellt.

Garantierter Stop

brokervergleich-garantierter-StopWer in besonders volatilen und heiklen Marktphasen handeln möchte, oder einfach auf Nummer sicher gehen will, der sollte die Verwendung eines garantierten Stops in Erwägung ziehen. Den ein garantierter Stop tut das, was „keine Nachschusspflicht“ nicht kann: Er schütz vor Kurslücken.

Bei einem garantierten Stop wird dein Minus höchstens so groß, wie es dein zuvor gesetzter Stop zulässt – ohne wenn und aber. Auch Kurslücken werden daran nichts ändern. Bietet dir ein Broker einen garantierten Stop an, so verpflichtet er sich, falls dein Konto durch eine Kurslücke komplett geleert wird und ins Minus gerät, den Margin Call selber zu bezahlen.  Somit kannst du maximal dein auf deinem Handelskonto vorhandenes Kapital verlieren. Durch die Verwendung eines garantierten Stops wird der große Nachteil des CFD Tradings beseitigt, und du kannst mit der grösst möglichen Sicherheit handeln.




Wie funktioniert ein garantierter Stop?


Ein garantierter Stop ist ein Orderzusatz, der bei jeder Order separat hinzugefügt werden kann. In der Regel ist das setzen eines garantierten Stops immer mit einer kleinen Gebühr verbunden. Der Vorteil ist dabei, dass du so bei jeder Order individuell entscheiden kannst, ob du einen normalen oder doch besser einen garantierten Stop setzen möchtest. So bleibst du flexibel und kannst dich an das aktuelle Marktrisiko anpassen.

Was ist bei einem garantierten Stop wichtig?

In unserem CFD Broker Vergleich legen wir besonderen Wert auf Anfängerfreundlichkeit. Aus diesem Grund schenken wir dem garantierten Stop auch einen hohen Grad an Aufmerksamkeit, denn ein garantierter Stop eignet sich hervorragend, um das Risiko zu minimieren. Besonders bei Anfängern, die die Märkte noch nicht gut kennen, kann das teilweise äußerst sinnvoll sein. Zudem gibt ein garantierter Stop psychologisch einiges her und lässt den einen oder anderen Trader vielleicht ein wenig ruhiger schlafen. Zwei in unserem CFD Broker Vergleich vorgestellte Broker bieten deshalb das setzen eines garantierten Stops an.

Demokonto

brokervergleich-DemokontoUnter einem Demokonto versteht man ein Konto, auf dem mit „Spielgeld“ sowie mit Echtzeit an der Börse gehandelt werden kann. Ein Demokonto bietet eine super Möglichkeit, dass CFD Trading für eine Zeit lang risikofrei auszuprobieren. Hat man bereits einen Broker näher ins Auge gefasst, so bietet sich ein Demokonto an, die Handelsplattform des auserwählten Brokers kennen zu lernen und zu entscheiden, ob man damit zufrieden ist oder nicht.

Ein Demokonto ist in der heutigen Zeit eine Selbstverständlichkeit. Daher bieten beinahe alle Online Broker ein kostenloses Demokonto an.

Was ist bei einem Demokonto wichtig?

Hier gibt es eigentlich nicht viel zu sagen. Da ein kostenloses Demokonto heute quasi eine Pflicht für jeden Broker ist, der am Markt besten will, bieten in unserem CFD Broker Vergleich alle Broker die Eröffnung eines kostenlosen Demokontos an.

Handelsplattformen

brokervergleich-HandelsplattformDie Handelsplattform ist die Oberfläche, auf der du handelst. Dort kannst du dir verschiedene Charts ansehen, Orders aufgeben, etc. Oft handelt es sich dabei um eine Software die du herunterladen sowie auf deinem PC installieren musst. Diese kriegst du selbstverständlich kostenlos von deinem Online Broker zur Verfügung gestellt.

Heutzutage gibt es eine große Auswahl an verschiedenen Handelsplattformen. Oft handelt es sich dabei um Broker-unabhängige Plattformen, die von den verschiedensten Online Brokern zur Verfügung gestellt werden. Eine sehr beliebte Plattform ist beispielsweise der Meta Trader 4. Er wird von vielen Brokern zur Verfügung gestellt.

Anderseits bieten viele Broker aber auch immer öfters hauseigene, individuell kreierte Handelsplattformen an. Eine weitere Option ist das sogenannte Web-Trading. Dabei muss die Handelsplattform nicht  auf dem PC installiert werden, sondern kann direkt im Browser aufgerufen werden. Der Vorteil dabei ist, es kann von jedem PC mit Internetanschluss auf die Handelsplattform zugegriffen werden. Das bietet natürlich Flexibilität und auch ein gewissen Maß an Sicherheit. So muss keine Panik mehr geschoben werden, wenn der PC mit der Handelssoftware den Geist aufgibt. Einfach an den nächst besten PC gehen und sich gemütlich ins Webtrading einloggen, um seine Positionen verwalten zu können.

Handelplattform im Brokervergleich

Was ist bei der Handelsplattform wichtig?

Eine „schlechte“ Handelsplattform zu finden, ist heutzutage schwierig. Praktisch alle Broker bieten heutzutage sehr gute Plattformen an. Sei es eine unabhängige oder eine hauseigene Plattform. Die verschiedenen Handelsplattformen unterscheiden sich darin, dass sie jeweils für verschieden Bedürfnisse zugeschnitten wurden. So gibt es besonders anfängerfreundliche Plattformen, Plattformen mit dem Schwerpunkt auf automatischen Handel, besonders umfangreiche Profi-Plattformen etc..

In unserem CFD Broker Vergleich haben wir darauf geachtet, dass einerseits mehr als eine Handelsplattform zur Wahl steht und anderseits mindestens eine davon als anfängerfreundlich bezeichnet werden kann.

  • Leicht zu bedienen
  • Einsteigerfreundlich
  • Sollte individuell anpassbar sein

Mobile Trading

Brokervergleich-mobile-TradingIn Zeiten von Smartphones und Co. wird mobiles Trading immer beliebter. Viele Broker bieten dafür eine mobile Version ihrer Handelsplattform an, welche unkompliziert und kostenlos im Appstore für iPhone und Android heruntergeladen werden kann.Mobile Trading im Brokervergleich

 

Dadurch wird das Traden überall und zu jederzeit möglich. Zudem ist der Zugriff auf das Handelskonto mit dem Handy immer gewährleistet, was ein rasches Handeln ermöglicht und schlussendlich zu einem sicheren Trading beiträgt. Besonders für berufstätige Trader bietet das Mobile Trading tolle Möglichkeiten. So ist es beispielsweise möglich, nach Feierabend die Positionen an der umfangreichen Handelsplattform Zuhause am PC zu eröffnen und danach tagsüber während der Arbeit über das Smartphone zu überwachen & zu managen (z.B. Stop nachziehen).

 

 

Was ist beim mobile Trading wichtig?

Ähnlich wie das Demokonto ist das mobile Trading heutzutage fast schon eine Selbstverständlichkeit. Ein Online Broker, der kein mobiles Trading anbietet, wird es schwer haben, neue Kunden zu akquirieren. Daher bieten selbstverständlich alle Broker in unserem CFD Broker Vergleich mobiles Trading an. Wir haben darauf geachtet, dass das mobile Trading auf möglichst vielen Betriebssystemen ausführbar ist. Alle Online Broker in unserem CFD Broker Vergleich bieten mindestens mobiles Trading über iPhone und Android an.

  • iPhone und Android
  • Einfach zu bedienen

CFDs auf?

brokervergleich-CFDCFDs sind eine tolle Sache – Keine Frage. Aber ebenfalls interessant zu wissen ist es, welche Basiswerte dabei gehandelt werden können. Am beliebtesten sind dabei eindeutig Währungs- sowie Aktien-CFDs, dicht gefolgt von Rohstoff-CFDs. Viele Broker bieten dabei nebst diesen drei CFDs aber auch CFDs auf Indizes, EFTs, Staatsanleihen und sogar Optionen an. Da CFD Trading immer beliebter wird, gibt es eine immer wachsende Anzahl an CFDs. Heutzutage wird auf fast jeden erdenklichen, an der Börse gehandelten Wert auch ein entsprechender CFD angeboten.

Somit ist es dir möglich, dass ganze Börsenuniversum ausschließlich mit CFDs zu handeln und somit die große Vielfalt der Weltbörsen mit den Vorteilen eines CFDs zu verbinden.

Was ist dabei wichtig?

Um dir eine möglichst große Auswahl an Märkten zu ermöglichen, ist es natürlich wichtig, dass nur Online Broker in Frage kommen, die diesem Bedürfnis auch nachkommen können. Daher bieten in unserem CFD Broker Vergleich alle Broker eine große Auswahl an diversen Märkten an. Aus diesem Grund wirst du auch in unserem CFD Broker Vergleich ausschließlich Broker finden, die im Minimum CFDs auf folgende Märkte anbieten: Währungen, Aktien, Rohstoffe und Indizes.

  • CFDs auf möglichst viele Märkte
  • Mindestens Währungen, Aktien, Rohstoffe und Indizes.

Kundenservice

Brokervergleich-KundenserviceZu einem guten Online Broker gehört ein guter Kundenservice, keine Frage. Der Kundenservice steht dir immer zur Seite, wenn du ein Problem hast oder eine Frage beantwortet haben willst. Egal ob du eine Frage zur Handelsplattform hast oder sonstiges, ein guter Kundenservice überzeugt durch schnelle und kompetente Hilfestellungen.

Was ist beim Kundenservice wichtig?

Ein Kundenservice sollte heutzutage jeder Online Broker haben. Unsere Kriterien im CFD Broker Vergleich setzen dabei mindestens einen Deutschen Kundenservice per email voraus. Viele Broker bieten zudem auch einen Chat an, bei dem der Kunde direkt von der Handelsplattform mit einem Mitarbeiter in Verbindung treten kann.

Tools

brokervergleich-ToolsEin hochwertiger Online Broker bietet dir nicht nur eine gute Handelsplattform und eine Top Leistung an, sondern stellt dir ebenfalls Lernvideos, diverse Tools, Webinare und sogar eBooks zur Verfügung. Viele CFD Broker haben damit begonnen, ihre Neukunden den Einstieg in das CFD Trading zu erleichtern, indem sie ihnen kostenloses Lernmaterial und Infos zur Verfügung stellen.

Zum einen handelt es sich dabei um Lernvideos und Anleitungen für die jeweilige Handelsplattform und zum anderen um Lernstoff zum CFD Trading selbst. Einige Online Broker gehen dabei sogar so weit, dass sie ihren Kunden komplette eBooks zum Thema CFD Trading kostenlos zur Verfügung stellen, während andere auf nützliche Tools, wie zum Beispiel Risiko-Management Tools setzen, die dir das Handeln merklich erleichtern. Die Form der Wissensvermittlung über Webinare wird immer beliebter, was auch den einen oder anderen CFD Broker dazu veranlasst seine Kunden zu eigenen Webinaren einzuladen.

Neben einem breiten Angebot an kostenlosen Materialien bieten gewisse Online Broker auch kostenpflichtige Kurse, Vorträge und sogar komplette Veranstaltungen, bei denen sich alles rund um das Thema CFD Trading dreht an.

Was ist bei den Tools wichtig?

Lern-Videos und hilfreiche Tools erleichtern besonders Anfängern den Einstieg ins CFD Trading. Aber auch bereits erfahrene CFD Trader freuen sich über eine ausführliche Anleitung oder einen Video-Tutorial, wenn sie mit einer neuen Handelsplattform arbeiten möchten, die sie noch nicht kennen. Deshalb bieten alle Broker in unserem Online Broker Vergleich von Anleitungen über Videos bis hin zu Webinaren und ebooks ein breites Spektrum an kostenlosem Lernmaterial zur Verfügung.

Bonis

brokervergleich-BonusDen Bonus bei einem Online Broker kann man wie den Schnaps, der am Ende eines guten Essens aufs Haus geht, betrachten. Ein guter CFD Broker möchte seinen Kunden eine besonders gute Dienstleistung erbringen und treue Kunden belohnen. Das Auszahlen von Bonusbeträgen eignet sich dafür natürlich hervorragend. Am häufigsten verbreitet ist der sogenannte „Ersteinzahlungs-Bonus“. Je nach höhe der Ersteinzahlung auf das Handelskonto erhält der Kunde einen gewissen Geldbetrag gut geschrieben, sozusagen als Willkommensgeschenk. Je höher die Ersteinzahlung ist, desto höher fällt dabei natürlich auch der Bonus aus. Bonusbeträge können je nach Broker Beträge bis zu 10.000 Euro sein.

Eine zweite Möglichkeit vom Bonus ist eine teilweise Rückvergütung der Handelsgebühren (Spread). Besonders aktive CFD Trader werden dabei für ihre Treue belohnt, in den ihnen ein gewisser Prozentsatz des Spreads vom Online Broker zurück erstattet wird.

Was ist bei Bonis wichtig?

Grundsätzlich gibt es dabei nicht viel zu beachten. Entweder ein Online Broker zahlt einen Boni oder er tut es nicht. In unserem CFD Broker Vergleich zahlen auf jeden Fall alle Broker einen Bonus aus. Entweder in Form eines Ersteinzahlungsbonus oder teilweise als Rückerstattung der Handelsgebühren.

Sicherheit

Brokervergleich-icon2Ohne Zweifel ist die Sicherheit ein wichtiger Aspekt in unserem CFD Broker Vergleich. Schließlich will man sein Geld in guten Händen wissen. Ein Zeichen für einen vertrauenswürdigen Online Broker ist dabei die Tatsache, dass dieser durch eine Finanzdienstleistungsaufsicht, eine Kommission oder der Zentralbank des jeweiligen Landes überwacht und reguliert wird.

Ein weiterer wichtiger Punkt kommt beim CFD Broker Vergleich der Einlagensicherung zu. Eine Einlagensicherung schützt Kundengelder bis zu einem gewissen Betrag im Falle einer Insolvenz. Viele Online Broker bewahren dazu die Kundengelder auf sicheren Konten, getrennt von den Firmengeldern auf.

Was ist bei der Sicherheit wichtig?

Du solltest unbedingt darauf achten, dass der Broker deiner Wahl, durch eine Aufsicht reguliert und kontrolliert wird. Ebenfalls sollte der Broker eine Einlagensicherung anbiete. Bis zu welchem Betrag dabei deine Gelder geschützt sind, erfährst du auf der Hompage des jeweilen Brokers.

Bei allen Brokern in unserem Brokervergleich handelt es sich um überwachte und regulierte Broker. Zudem verfügen alle über eine Einlagensicherung.

Der CFD Broker Vergleich für Anfänger

Wie wir bereits mehrmals erwähnt haben, legen wir bei unserem CFD Broker Vergleich besonders viel Wert auf die Anfängerfreundlichkeit des jeweiligen Online Brokers.

Doch was macht denn nun einen anfängerfreundlichen Online Broker aus? Wir haben dir schon viele wichtige Fakten, die bei einem CFD Broker Vergleich beachtet werden müssen, aufgezeigt. Einige davon sind aber besonders wichtig.


Was zeichnet einen anfängerfreundlichen Broker aus?

Nicht jeder Broker ist für Anfänger geeignet. Die Wahl eines ungeeigneten Online Brokers ist mitunter einer der häufigsten Fehler, welche Trading Anfänger begehen. Daher ist es wichtig, dass du bei deiner Brokerwahl weißt, worauf du achten sollst.

CFD Broker Vergleich-Broker-fuer-Beginner

 Geringe Mindestlotgröße

brokervergleich-geringe-MindesteinlageDie Mindestlotgröße ist mitunter die wichtigste Kennzahl, anhand derer ein anfängerfreundlicher Online Broker erkennt werden kann.

Die Mindestlotgröße sagt aus, wie klein eine Position mindestens sein kann. Besonders Anfänger im Trading haben oftmals wenig Startkapital zu Verfügung und wollen anderseits nicht all zu viel riskieren und zum Start erstmals mit kleineren Geldbeträgen handeln.

Daher ist es besonders wichtig, dass ein Online Broker kleine Lotgrössen zulässt. Es ist nicht mal all zu lange her, da war die Mindestlotgröße bei den meisten Online Brokern eine Standard-Lot. Eine Standard-Lot sind 100.000 Währungseinheiten.

Mit einer solchen Positionsgröße ist es aber unmöglich, mit ein paar 100 Euro zu handeln. Selbst bei einem sehr hohen Hebel von 1:300 würde man dabei 333 Euro Margin benötigen, um nur eine einzige (!) Position zu eröffnen. Ganz zu schweigen von dem horrenden Risiko, welches mit einer solchen Position einher gehen würde.

Selbst bei kleinsten Kursschwankungen, wäre das Konto leer und es würde mit Leichtigkeit sogar noch zum Margin Call kommen.

Diversifikation sowie Risikomanagement kann man sowieso gleich in die Tonne knallen. Kurz gesagt: Mit solch hohen Mindestlotgrößen ist der Handel schlichtweg unmöglich.

Da CFDs aber von Anfang an darauf ausgelegt wurden, den Bedürfnissen der Kleinspekulanten gerecht zu werden, sind viele CFD Broker dazu über gegangen, ihre Mindestlotgröße drastisch zu reduzieren.

So gibt es heute neben den Standardlots noch die Mini-Lots (10.000 Währungseinheiten) und die Micro-Lot (1000 Währungseinheiten). Dazu bieten viele Online Broker Bruchstücke von Lots an. Es können also anstatt nur ganze Lots auch Bruchstücke an Lots gehandelt werden. Zum Beispiel 1.25 Micro-Lots (entspricht 1250 Währungseinheiten). Somit ist man als Trader besonders flexibel und kann sein Risiko auch bei sehr kleinen Konten auf den Euro genau kontrollieren. Ein hohes Maß an Diversifikation ist dadurch ebenfalls möglich.

Wollen wir ein kleines Beispiel machen: Um 3 Microlots mit einem Hebel von 1:100 zu kaufen, benötigst du gerade mal 30 Euro Margin. Möchtest du 10 weitere dazu kaufen, dann brauchst du nochmal 100 Euro Margin. Angenommen du kaufst 2 Micro-Lots pro Markt, so kannst du für gerade mal 130 Euro in 5 Märkten gleichzeitig unterwegs sein! Und trotzdem bleibt dein Risiko (vorausgesetzt sei an dieser Stelle ein vernünftiges Risikomanagement) relativ überschaubar.

Wie du siehst ist die richtige Mindestlotgröße enorm wichtig für die Wahl eines geeigneten Brokers. Viele Anfänger sind übereilig, wollen ihr Wissen möglichst schnell ausprobieren und eröffnen beim nächst besten Online Broker ein Handelskonto, um dann später festzustellen, dass die Mindestlotgröße viel zu hoch ist und ihr Geld für den Handel nicht reicht. An dieser Stelle muss erwähnt werden, dass die meisten CFD Broker Vergleiche die Mindestlotgröße kaum oder gar nicht berücksichtigen.

Wir wollen dich von Bösen Überraschungen verschonen und haben deshalb der Mindestlotgröße in unserem CFD Broker Vergleich eine sehr hohe Bedeutung zukommen lassen. Alle Broker in unserem CFD Broker Vergleich bieten diesbezüglich exzellente Konditionen.

CMC und Avatrade bieten eine sehr tiefe Mindestlotgrösse von 0.01 (also eine Micro-Lot), wobei Plus500 noch weiter geht und sogar den Handel mit 0.005 Lots zulässt (eine halbe Micro-Lot).

Um bei Plus500 0.005 Lots, also 500 Währungseinheiten zu kaufen, würden bei einem moderaten Hebel von 1:50 gerade mal 10 Euro Margin benötigt. Besser geht es wirklich nicht mehr! Hier hat Plus500 eindeutig die Nase vorne und outet sich als besonders Einsteiger-freundlicher Online Broker.

 Geringe Mindesteinlage

brokervergleich-MindesteinlageEbenfalls wichtig ist die Mindesteinlage. Die Mindesteinlage ist die Kapitalmenge, welche mindestens auf ein Handelskonto eingezahlt werden muss, um dieses auch nutzen zu können. Bei vielen Online Brokern fängt die Mindesteinlage erst bei einigen tausend Euros an.

Das ist natürlich schade und eine unüberwindbare Hürde für den Trading-Anfänger mit kleinem Kapital. Zum Glück haben sich aber einige Online Broker auf die Bedürfnisse von Tradinganfängern spezialisiert und bieten eine Kontoeröffnung mit einer sehr geringen Mindesteinlage an.

Oftmals bewegst sich diese im Bereich von 100 Euro. Einige Online Broker gehen sogar soweit und erheben gar keine Mindesteinlage. Obwohl das zwar toll klingen mag, wirklich besser als eine Mindesteinlage von 100 Euro ist das nicht, denn wenn du ein Konto eröffnest, so möchtest du ja auch handeln und musst dementsprechend auch Geld einzahlen.

In unserem CFD Broker Vergleich bieten alle Broker ein Mindesteinlage von 100 Euro oder weniger an. Plus500 und AvaTrade verlangen eine Einzahlung von mindesten 100 Euro, während CMC überhaupt keine Mindesteinlage verlangt. Du könntest theoretisch also auch einen Euro einzahlen. Sinn würde das natürlich nicht machen, denn mit einem Euro zu handeln würde doch ein wenig schwierig werden.

 Keine Nachschusspflicht

brokervergleich-Margin-CallKein Online Trader möchte in die Nachschusspflicht geraten und einen Margin Call erleben. Grundsätzlich gehört die Nachschusspflicht zum CFD Handel, wie die Reifen zu einem Auto. Auch wenn der Handel mit CFDs sehr viele Vorteile bietet, so wird dem einen oder anderen vielleicht doch ein wenig mulmig zu mute, beim Gedanken an die Nachschusspflicht.

Besonders Anfänger fürchten sich vor der Nachschusspflicht oder ignorieren sie komplett und kassieren so durch fahrlässiges Traden schnell ihren ersten Margin Call.

Um dem entgegenzuwirken und den CFD Handel für den Trader sicherer zu gestalten, verzichten gewisse Online Broker auch eine Nachschusspflicht.

Das geschieht, indem der Online Broker all deine Positionen vollautomatisch glattstellt, sobald dein Konto droht, ins Minus zu laufen. Somit kostet dich fahrlässiges Traden zwar dein komplettes Konto, aber du musst wenigstens kein Geld nachzahlen.

Freilich funktioniert dieses System natürlich nur bei normalen Marktbedingungen, sprich wenn zum Verkaufszeitpunkt wirklich Kurse gestellt werden. „Keine Nachschusspflicht“ schütz somit nicht vor Kurslücken. Wie ein Online Broker bei einem solchen Ereignis reagieren wird, ist schwer zu sagen. In der Vergangenheit gab es Fälle, in denen CFD Broker eine Nachschusspflicht verlangt haben, aber auch solche, bei denen der Online Broker kulant war und trotz Kurslücke keine Nachschusspflicht oder nur einen Teil davon von seinen Kunden verlangt hat.

Grundsätzlich sollte man aber vom schlimmsten ausgehen und mit dem erheben von einer Nachschusspflicht im Falle einer Kurslücke rechnen. Auch wenn das hart klingen mag, so kann der Gefahr ganz einfach entgegen gewirkt werden, indem das Risiko während des tradens entsprechend angepasst wird.

In unserem CFD Broker Vergleich verzichtet lediglich ein Broker auf das erheben einer Nachschusspflicht. Dabei handelt es sich um unseren Vergleichssieger Plus500.

 Einfach zu bedienende Handelsplattform

brokervergleich-HandelsplattformDeine Handelsplattform ist das Tor zur Börse. Von ihr aus werden Trades eröffnet, verwaltet und geschlossen. Neben der Auswahl an Analysemöglichkeiten, wie z.B. Indikatoren, muss eine anfängerfreundliche Handelsplattform vor allem eines sein: Innovativ, übersichtlich und einfach zu bedienen.

Besonders Anfänger sind mit komplizierten Plattformen schnell überfordert. Eine komplizierte Handelsplattform verfügt zwar über eine große Auswahlmöglichkeit an den verschiedensten Anwendungen, kostet aber eine Menge Einarbeitungszeit.

Dies ist nicht nur mühsam und kostet Zeit & Nerven, sondern bringt schlussendlich auch keinen Mehrwert mit sich, da einem Anfänger die Möglichkeiten einer einfachen Handelsplattform völlig ausreichen.

Wir raten Anfänger von der Verwendung einer Profi-Plattform ausdrücklich ab. Wenn der Anwender mit seiner Plattform überfordert ist, kann es schnell zu Bedienungsfehler kommen, die unter Umständen eine menge Geld kosten werden.

Viele Online Broker, die sonst schon exzellente Bedienungen für Trading Anfänger zur Verfügung stellen, machen auch von der Handelsplattform nicht halt und bieten einfach zu bedienende Plattformen am, welche keine große Einarbeitungszeit benötigen und trotzdem über eine große Zahl an Analyse-Tools und Einstellungsmöglichkeiten verfügen.

Alle Online Broker in unserem CFD Broker Vergleich stellen dir tolle Handelsplattformen zur Verfügung, die mir ihrer Anfängerfreundlichkeit glänzen. Besonders beeindruckt sind wir von der hauseigenen Plattform von Plus500. Sie ist wirklich kinderleicht zu bedienen, selbsterklärend und bietet trotzdem viele tolle Einstellungsmöglichkeiten.

Dank dem CFD Broker Vergleich den richtigen Broker gefunden

Wie geht es nun weiter?

Dank unserem CFD Broker Vergleich konntest du dich nun auf einen für dich geeigneten Online Broker festlegen.CFD Brokervergleich Aber wie geht es nun weiter?

Erst einmal wollen wir dir zur Wahl eines Online Brokers gratulieren. In unserem CFD Broker Vergleich stellen wir dir nur hochwertige Online Broker vor und sind uns sicher, dass du mit deiner Wahl zufrieden sein wirst.

Um zum Online Broker deiner Wahl zu kommen, klicke auf einen der Links von unsere Website, die dich zum jeweilen CFD Broker weiterführen wird:

zu CMC, zu Plus500 & zu AvaTrade

Dort klickst du dann auf die Option „Konto eröffnen“. Dann kannst du dann das Anmeldeformular ausfüllen und den Eröffnungsantrag für dein Handelskonto einreichen.

Handelskonto eröffnen – Was wird benötigt?

Um ein Handelskonto zu eröffnen, benötigst du einige Dinge. AberBrokervergleich-Handelskonto-eroeffnen keine Angstm in der Regel geht sowas einfach und schnell. Die Eröffnung eines Handelskontos läuft oftmals in den folgenden Schritten ab:

  1. Anmeldeformular online ausfüllen
  2. Kopie bzw. Scan des Personalausweises und Verbraucherrechnung einschicken
  3. Geld einzahlen
  4. Traden

 

Zuerst musst du in einem Anmeldeformular die üblichen Daten, wie Name, Adresse, Email, etc. ausfüllen.

Zudem wirst du unter anderem nach dem Betrag, den du einsetzen möchtest, deinem Einkommen sowie deinem Vermögen gefragt. Damit möchte der Online Broker sicherstellen, dass du ausreichend Kapital für den Handel mit CFDs zur Verfügung hast. Zudem handelt es sich bei diesen Angaben häufig um gesetzliche Pflichtangaben. Das heißt, der Online Broker ist zur Beschaffung dieser Informationen gesetzlich verpflichtet.

Der nächste Schritt besteht in der Bestätigung deiner Personaldaten. Dabei handelt es sich ebenfalls um eine gesetzliche Vorgabe. Dazu musst du eine Kopie deines Personalausweises oder deines Reisepasses sowie eine Verbraucherrechung zur Bestätigung deines Wohnsitzes vorweisen. Häufig genügt dazu eine Stromrechnung, Telefonrechnung (Festnetz) oder ein Kontoauszug.

Bei der Mehrzahl der CFD Broker kannst du diese Dokumente bequem per Email zukommen lassen.

Nachdem alle Förmlichkeiten erledigt sind und du die nötigen Dokumente dem Online Broker zugeschickt hast, werden deine Daten geprüft und überarbeitet. Dies kann je nach dem einige Tage in Anspruch nehmen.

Spricht nichts gegen eine Kontoeröffnung, so wirst du von deinem Online Broker per Email oder telefonisch (manchmal auch per Post) über die Freischaltung deines Kontos benachrichtigt und zur Einzahlung der Mindesteinlage aufgefordert.

Ist dies ebenfalls erledigt, steht dem Trading nicht mehr im Wege und du kannst mit dem Handel loslegen. Wir hoffen, dass dir unser CFD Broker Vergleich weiter geholfen hat.